12. Bildung


Alle Menschen haben das Recht auf Bildung, unabhängig von Alter, Herkunft
und Geschlecht. Bildung entwickelt das kognitive, emotionale und soziale Potenzials
jedes Menschen. Sie ist ganzheitlich konzipiert, was heisst, dass die
musischen, kreativen, motorischen und sozialen Kompetenzen genauso zu fördern
sind wie das Wissen.
Bildung fördert aber auch den Respekt vor allem Lebendigen und hat deshalb
eine nachhaltige Entwicklung zum Ziel.

Konkret:
› Die Volkschule zielt auf Chancengerechtigkeit.
› Die Schulhäuser bieten Infrastruktur und Rahmenbedingungen für zeitgemässen Unterricht.
› Zukunftweisendes und pädagogisch sinnvolles Schulmodell an der Sek I einführen.
› Die Schulkreiszuteilung berücksichtigt gleichermassen die soziale Durchmischung als auch altersgemässe und sichere Schulwege, die als Lebensschule zu Fuss zurückgelegt werden.
› Frühförderung für alle anbieten, insbesondere für Risikofamilien.
› Lehrpersonen evaluieren, ob der Lehrplan 21 die angestrebte ausgewogene Bildung erreicht.
› Musikschulen sind breit zugänglich; fördern und nutzen das Kreativitätspotential der Kinder.
› Bildung richtet sich nach der Agenda 2030 der UNO aus.
› Lebenslanges Lernen fördern.

zurück weiter