13. Mobilität

Die entstehende, stark verdichtete Agglomeration eignet sich für umweltbewussten Verkehr, denn die Infrastruktur für den motorisierten Individualverkehr (MIV) kann nicht weiter ausgebaut werden. Wichtig ist die Konzentration auf den öffentlichen Verkehr (ÖV) sowie Velowege (Veloachsen) ohne Unterbrüche bis in die Quartiere. Das Mobilitätsverhalten in neuen Siedlungsformen wird sich stark vom heute bekannten Verhalten unterscheiden und insbesondere die Nutzung von Autos wird abnehmen.

Konkret:
› Mobilitätskonzept «Horw Mitte» anstreben.
› Grössere Neubauprojekte dürfen nur mit einem fundierten Mobilitätskonzept geplant werden.
› Neue Buslinien mit nachhaltigem Antrieb verbinden das Zentrum mit den Quartieren.
› ÖV – Fahrpläne weisen einen hohen Takt auf.
› Elektro-Tankstellen stehen zur Verfügung.
› Das Parkplatzreglement ist regional abgestimmt.
› Das Velowegnetz nimmt auch Rücksicht auf Kinder und ist durchgehend.
› Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden insbesondere auf der Ringstrasse gewährleisten und optimieren.

zurück
weiter