8. Finanzpolitik


Gemeinschaftliche Aufgaben (qualitativ gute Bildung, Gesundheits- und Sozialaufgaben, Aufrechterhalten einer vielfältigen Mobilität, lebendiges Kulturleben, Umwelt- und Naturschutz…) verlangen auch in Zukunft ausreichende finanzielle Mittel. Um ein gutes Angebot öffentlicher Leistungen zu sichern, gilt es heute zu investieren. Die aktuell (2017) gute Finanzsituation ist dafür zu nutzen und zu erhalten. Der Steuerfuss ist nicht als das Mass aller Dinge und ist so anzusetzen, dass die Investitionen möglich sind, die auch künftig eine hohe Lebensqualität sicherstellen. Wir investieren heute für künftige Generationen, genau wie wir von den Investitionen unserer Vorfahren profitieren. Investitionen sind auf langfristige Überlegungen (Horizonte von 20 bis 30 Jahren) abzustützen.

Konkret:
› Den Finanzhaushalt im Zeitraum von 5 Jahren ausgeglichen halten.
› Mit Leistungsvereinbarungen und Globalbudgets steuern wir den Finanzhaushalt.
› Wir bekämpfen Steuersenkungen, die nachhaltige Investitionsprojekte verunmöglichen.
› Steuererhöhungen ermöglichen, falls Leistungsabbau droht.
› Controlling-Kreisläufe und Transparenz in der Rechnung unterstützen die Verwaltung qualitativ.
› Die Gemeinde wird effizient und mit unternehmerischem Elan geführt. Richtschnur sind volkswirtschaftliche Grundsätze.


zurück–> weiter