9. Gesundheit und Gesellschaft


Die medizinische Grundversorgung bleibt überall gewährleistet, die ambulante sowie stationäre Pflege werden besser aufeinander abgestimmt. Für ältere und pflegebedürftige Personen hat das Wohnen in den eigenen vier Wänden Priorität. Dies erfordert eine Weiterentwicklung der Spitex-Leistungen. Mit Betreuungsangeboten kann der Eintritt in eine stationäre Pflegeeinrichtung verzögert werden. Deshalb wird das mit Dienstleistungen unterstützte Wohnen durch günstige Rahmenbedingungen ausgebaut. Der generationenübergreifende Austausch wird durch entsprechende Gesellschaftsstrukturen ermöglicht und gefördert.

Konkret:
› Aufklärungs- und Förderprogramme sowie Risikoprävention unterstützen die Gesundheit.
› Spitex-Stützpunkt im Zentrum mit niederschwelliger Informationsstelle bieten differenzierte Wohnbegleitungsangebote.
› Tagesstätten stehen Pflegebedürftigen offen.
› Horw bildet Berufsleute in der Pflege aus.
› Im Pflegeheim Kirchfeld bleibt eine hohe Pflegequalität bei modernen Arbeitsbedingungen und preiswerten Heimtarifen gewährleistet.
› Generationenübergreifende Quartier- und Nachbarschaftshilfe fördern
› Leitbilder sind auf dem neusten Stand. Sie sind besser miteinander zu verbinden und fördern die gesellschaftliche Vernetzung.


zurück weiter