die L20 und GLP

Die L2O Horw ist ein Zusammenschluss links-grüner sowie parteiloser Kräfte und politisiert seit 33 Jahren erfolgreich als Lokalpartei in Horw. Ihre Mitglieder können sich bei Grünen, SP oder GLP und deren Jungparteien auch kantonal oder national vernetzen und engagieren. Die L2O freut sich über wachsendes politisches Interesse in Horw und ist gemäss ihren Grundsätzen offen für eine Zusammenarbeit mit den Gründern der GLP Horw. Die L2O distanziert sich jedoch von der Vereinnahmung gewählter L2O Vertretungen im Einwohnerrat.

Die Grundzüge ihrer ortsspezifischen Politik hat die L2O in ihrem Grundsatzpapier (www-l20.ch) festgehalten. Die L2O setzt sich für Horw ein. Zum Wohl aller Menschen, die hier leben und wohnen, arbeiten und sich erholen wollen. Wir möchten einerseits, dass Horw im Zentrum wachsen kann und erwarten anderseits sorgsamen Umgang mit Grund und Boden. Urbane Grünflächen, Sportplätze sowie Tourismuszonen sind allen zugänglich und bieten aktiven Menschen Raum, wo sie ihre Freizeit gestalten können.

Wohnraum ist knapp, aber muss erschwinglich bleiben. Horw gehört zu den steuergünstigen Gemeinden im Kanton, auch dank einem breiten Mittelstand, der ordentlich Steuern bezahlt. Senken wir die Steuern noch mehr, bezahlen bald auch Normalverdiener für das Wohnen so viel wie in Zug. Die Gemeinde unterstützt Bewohner, die Wohnungen gemäss ihrem Lebensabschnitt wechseln wollen.

Kleine und grössere Firmen, Gewerbler und Dienstleister wirtschaften in einer attraktiven Region mit offenem urbanem Umfeld. Als Konsumenten schätzen wir intakte Bauernhöfe und profitieren gerne von lokal produzierten Lebensmitteln, die in den Hofläden auch direkt vermarktet werden. Damit vermeiden wir nicht nur lange Einkaufswege, sondern begrenzen unsinnige Transporte.

Bildung ist die nachhaltigste Investition, die wir uns auch leisten wollen. Gute Schulen fördern und fordern unsere Kinder, betreuen und begleiten sie während ihrer Lernprozesse. Ganzheitliche Bildung fördert musische, kreative, motorische und soziale Fähigkeiten ebenso wie das Wissen.

Besondere Sorge tragen wir zum Kleinod Villa Krämerstein. Wir möchten dort lebendige Kultur verankern und setzen uns dafür ein, dass Seezugang und Park für alle offen bleiben. Kultur wirft meistens keinen Profit ab, sondern wird mit vielfältiger Freiwilligenarbeit und finanzieller Unterstützung der Allgemeinheit animiert. Wir engagieren uns für Institutionen und Projekte, die zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen.

Als grüne und soziale Partei bauen wir auf den öffentlichen Verkehr. Er erschliesst und verbindet Siedlungsräume und Regionen zuverlässig. Weil zukünftig der motorisierte Individualverkehr an Bedeutung verliert, verlangen wir für ökologisch unbedenkliche, alternative Fahrzeuge wie beispielsweise für Fahrräder eigene und sichere Verkehrsachsen.